Mitteilungsblatt

1. Deutsches Kinder- und Jugendtrachtenfest
Wechmar 27.-31.5.2004

bullet

Aus Sicht der Jugendlichen

Das erste deutsche Kinder- und Jugendtrachtenfest fand vom 27. bis zum 31. 5. 2004 in Wechmar (Landkreis Gotha) in der Nähe von Erfurt statt. Die Trachtenjugend Baden-Württemberg (TJBW) übernachtete dort in einer Turnhalle.
Gleich am ersten Abend führten wir eine zweieinhalbstündige Generalprobe durch, um die verschiedenen Tanzstile der teilnehmenden Vereine für die Auftritte koordinieren zu können.
Bei einem Stadtbesuch in Erfurt am Freitag Vormittag haben wir aus Kostengründen auf eine Stadtführung verzichtet. An dieser Stelle haben wir eine Stadtrallye durchgeführt um die Stadt auf eigene Faust erkunden zu können. Danach folgten zahlreiche Auftritte auf dem Festplatz in Wechmar.
Am Samstag fand die Bundesversammlung der Deutschen Trachtenjugend statt, bei der Nicole Dlabal aus Bietigheim-Bissingen von unseren zur Versammlung gesandten Jugendlichen zur neuen Bundesjugendvorsitzenden gewählt wurde.
Am Sonntag besuchten wir den Festgottesdienst, bevor wir am ca. einstündigen Umzug durch die Stadt Wechmar teilnahmen. Als am Sonntag Mittag die Bühne unter einem Auftritt etwas schwächelte und ein Loch in der Mitte freigab, versuchten die Schuhplattler der TJBW mit einem weiteren Plattler ihr noch den Rest zu geben. Dies gelang allerdings nicht. Am selben Abend organisierten die Jugendleiter und Betreuer eine Hallendisco. An dieser Party nahmen auch die Gruppen aus Schleswig Holstein teil, mit denen wir uns die Turnhalle teilten. Jeden Abend tanzten und sangen wir in fröhlicher, geselliger Runde bis zum... Dies ging sogar soweit, das wir die Hallendisco mit einem Volkstanz, dem „Mühlradl“, beendet haben.
Am Montag war Abreisetag...
Während des Festes trafen wir auf Gruppen aus ganz Deutschland und Europa.

bullet

Aus Sicht der Betreuer

Das erste deutsche Kinder- und Jugendtrachtenfest fand vom 27. bis zum 31. 5. 2004 im thüringischen Günthersleben-Wechmar in der Nähe der Landeshauptstadt Erfurt statt. Kinder und Jugendliche aus allen deutschen Bundesländern und halb Europa reichten sich gemeinsam die Hand zum Tanz, Gesang, Mundart und zum fröhlichen Beisammensein. Die deutsche Trachtenjugend, als größter kultureller Jugendverband in Deutschland, hat mit einem mehrtägigen Workcamp im Rahmen des Festes den europäischen Gedanken der Völkerverständigung und der partnerschaftlichen Zusammenarbeit der Jugend gefestigt.
Der Freitag Vormittag war ausgefüllt durch das Erkunden der Landeshauptstadt Thüringens, Erfurt. Die Kinder und Jugendlichen beantworteten mit Hilfe eines Stadtplanes die ihnen gestellten Aufgaben zu den fünf Persönlichkeiten Martin Luther, Johann Sebastian Bach, Meister Eckhart, Johann Wolfgang von Goethe, Adam Ries und Christian Reichart.
Unter Anwesenheit der Bundesfamilienministerin Renate Schmidt und der Wissenschaftsministerin des Freistaates Thüringen, Dagmar Schipanski, wurde im festlich dekorierten Gemeindesaal Wechmar das „Erste Deutsche Kinder- und Jugendtrachtenfest“ eröffnet.
Aus Österreich, Polen, Tschechien, Ukraine, Litauen und selbst aus Albanien waren Kinder- und Jugendgruppen nach Wechmar angereist. Durch die Mitwirkung der ausländischen Gruppen konnte die kulturelle Vielfalt der Regionen Europas auf vier verschiedenen Bühnen während des gesamten Festes dargestellt werden. Ein farbenfroher Kinder- und Jugendtrachtenfestzug zeigte dem anwesenden Ministerpräsidenten Thüringens, Dieter Althaus, den kulturellen Reichtum aus vielen regionaltypischen Landschaften.
„Für jemanden etwas tun, der es nicht bemerkt, heißt ehrenamtliche Arbeit.“ Unter diesem Motto stand die Bundesgeneralversammlung der Deutschen Trachtenjugend. 1500 Delegierte aus allen Bundesländern, die in Wechmar anwesend waren, wählten Nicole Dlabal aus Bietigheim-Bissingen zur neuen Vorsitzenden der Deutschen Trachtenjugend.
Gemeinde Wechmar, Landkreis Gotha und der Freistaat Thüringen waren gemeinsam Ausrichter dieses großen Folklorefestivals. Im „Haus Studnitz“, Sitz des Deutschen Trachtenverbandes, wurden Delegationen aller anwesenden Gruppen von Landrat Dr. Liebknecht zu einem Empfang eingeladen.
Viele Aktivitäten umrahmten dieses Festival. „Tag der Jugend im Ehrenamt“, „Work-Camp der kulturellen Weiterbildung“ und das „Symposium der deutschen Trachtenjugend“ rundeten neben einem Lampionumzug zur Einholung des Pfingstwassers das Fest ab. „Ein Fest für Frieden, Völkerverständigung und das Bekenntnis zur Erhaltung regionaler Identität in einer Welt unterschiedlicher Kulturen“ war die Botschaft, die Pfingsten 2004 von Wechmar ausging.
Auch aus unseren Trachtenvereinen waren Kinder und Jugendliche zu diesem einmaligen Ereignis angereist. Mit vielen neuen Eindrücken, Erlebnissen und herzlichen Freundschaften sind wir wieder nach Hause zurückgekehrt.