Mitteilungsblatt

Im Schafstall spielt die Musik!

>>>  Bilder

Im ehemals zur Burg gehörenden Schafstall auf der Reutlinger Achalm fand am 29.02.2004 das Sänger- und Musikantentreffen des Südwestdeutschen Gauverbandes statt. Unter dem Motto „Mr gönnt sich jo sonscht nix!“ stiegen wir in einem der - Pardon - furznobelsten Schuppen der Region ab. Hoch über den Dächern von Reutlingen genossen Gäste und Musikanten das tolle Ambiente des historischen  Gebäudes, das im ersten Obergeschoss durch seine Rundum-Verglasung zwischen dem Fachwerk einen herrlichen Blick auf die gesamte Stadt freigab.

Die Hälfte der rund 50 Anwesenden waren Musikanten. Verschiedene Musikgruppen waren zum Teil ersatzgeschwächt angereist, weil sie auf Mitspieler verzichten mussten die zu einem der seltenen Schaltjahr-Geburtstage eingeladen waren. Andere hatten noch mit Nachwehen der vergangenen bzw. andernorts sogar noch ausklingenden Fasnet zu kämpfen. Aber da wurde kurzerhand improvisiert, wie es bei den Musikantenstammtischen auch praktiziert wird und so hatten schließlich alle ihren Spaß!

Insgesamt gab es vier Stunden Musik und Gesang, zwei davon vor dem Mittagessen und zwei danach. Die Gruppen spielten jeweils abwechselnd zwei ihrer Stücke und gelegentlich wurde gemeinsam musiziert oder gesungen. Nur einmal kam für kurze Zeit etwas Hektik auf als das regionale Fernsehen auftauchte um seinen Bericht für den Abend zu drehen. Als die Pflichtszenen im Kasten waren, lief es wieder ganz gelassen und der Kameramann konnte noch weitere schöne Bilder und Töne einfangen.

Mit von der Partie waren diesmal: Reutlinger Stubenmusik, Reutlinger Mundharmonikagruppe, Sondelfinger Stubenmusik, Stuttgarter Saitenspiel, Uffblosa, Weissacher Saitenspiel und DanzMäG.
Mein herzlicher Dank gilt allen teilnehmenden Gruppen, den Mitarbeitern des AK Volksmusik und speziell der Reutlinger Stubenmusik, die diesen Veranstaltungsort ausgewählt und uns beim Organisatorischen unterstützt haben. Außerdem möchte ich nicht versäumen, mich bei den Gruppen zu bedanken, die sich die Mühe gemacht haben, mir eine telefonische oder schriftliche Absage zu erteilen.

Wir sehen uns wieder bei einem der zahlreichen Musikantenstammtische oder, wie wir am Sonntag auch festgestellt haben, an Pfingsten beim „drumherum 2004“ in Regen, beim Volksmusiktag in Neuhausen ob Eck, ..... , oder spätestens beim nächsten Sänger- und Musikantentreffen.

In diesem Sinne: Määääh!
Uwe Köppel, AK Volksmusik