Mitteilungsblatt

Sänger- und Musikantentreffen
14.4.2002 Ditzingen-Hirschlanden

Diesmal sollte das Sänger- und Musikantentreffen des Südwestdeutschen Gauverbandes etwas anders sein als die bisherigen. Dazu hatte Günther Spieß bereits lange im Vorfeld Kontakt mit dem Trachtengau Schwarzwald aufgenommen und ein gemeinsames Treffen der Musikgruppen beider Gauverbände eingefädelt. Insgesamt waren 15 teilnehmende Musik- und Gesangsgruppen und 1 Solist anwesend.

Teilnehmer aus dem Trachtengau Schwarzwald:

 

·         JUPS-Musikanten

Tanzbodenmusik

·         Ostelsheimer Stubenmusik

Stubenmusik

·         Schömberger Volksmusikgruppe

Stubenmusik

·         Stubenmusik Dußlingen

Stubenmusik

·         Stubenmusik Emmingen

Stubenmusik

·         Stubenmusik St. Georgen

Stubenmusik

 

 

Teilnehmer aus dem SWDGV:

 

·         Bietigheimer Tanzlmusik

Tanzbodenmusik

·         DanzMäG

Tanzbodenmusik

·         Fuchsberg-Musikanten

Stubenmusik

·         Oswald Kieferle

Solist

·         Reutlinger Stubenmusik

Stubenmusik

·         Sondelfinger Stubenmusik

Stubenmusik

·         Stauferländer Musikanten

Alphorn/ Tanzbodenmusik

·         Stoaberg Duo

Zweigesang

·         Stuttgarter Saitenspiel

Stubenmusik

·         Weissacher Saitenspiel

Stubenmusik

Die Alphornbläser eröffneten um 14.00 Uhr das Sänger- und Musikantentreffen.  Anschließend sangen wir unter der Leitung von Herbert Schneider den Kanon „Es tönen die Lieder“ und musizierten gemeinsam. Nach Begrüßung der Teilnehmer und Gäste  konnte das Musizieren richtig losgehen. Unser „rasender Reporter“ Stefan Christl bat mit seinem Funkmikrofon jede Gruppe vor ihrem ersten Einsatz, sich und die Stücke, die sie spielen werden, den Anwesenden möglichst kurz und knackig vorzustellen. Daß  die Gruppen ihren Spaß daran fanden, konnte man glaube ich gut daran erkennen, daß die meisten Vorstellungen länger als vorgesehen ausfielen und dabei zur Freude  aller auch einiges zum schmunzeln boten. Zur Abwechslung wurde nochmals gemeinsam musiziert und nach gut 2 ½ Stunden waren alle reif für eine Kaffeepause. Danach spielte jede Gruppe nochmal 1-2 Stücke und kurz nach 18.00 Uhr war die Veranstaltung zu Ende. Die Teilnehmer hatten noch Gelegenheit, sich untereinander und mit den Gästen auszutauschen.

Ich fand das Ganze eine sehr gelungene Veranstaltung, die gut und gerne ein paar interessierte Zuhörer und Gäste mehr verdient gehabt hätte. Ich hoffe, daß wir auch in Zukunft wieder mit Musikanten aus anderen Verbänden gemeinsame Treffen durchführen können.

Zuletzt möchte ich nicht versäumen, mich im Namen des AK Volksmusik bei den Trachtenkameraden des Trachtenvereins Ditzingen zu bedanken, die uns ganz ausgezeichnet bekocht und bewirtet und somit zum reibungslosen Ablauf der Veranstaltung beigetragen haben.

Gez. Uwe Köppel (Leiter AK Volksmusik)