Mitteilungsblatt

Jugendleiterlehrgang in Ehningen

Am 9.-10.März 2002 fand in Ehningen der Jugendleiterlehrgang des Südwestdeutschen Gauverbandes statt. Die Themen für das Wochenende waren heuer Jugendrecht (Referent: Herr Pauly), Jugend/Kindertänze (Referent: Reinhold Fink) und Stimmbildung (Referentin: Frau Klotz).

Am Samstagnachmittag begann der bunte Themenmix mit Frau Klotz und der Stimmbildung. Sie überraschte alle Teilnehmer mit einem indianischen Begrüßungstanz (Ungala). So mancher Teilnehmer konnte die ersten Minuten gar nicht richtig einordnen, fand aber schnell heraus, dass dies eigentlich eine tolle, wenn auch ungewohnte Art war, ein Referat einzuläuten. Mit vielen Atemübungen sowie einigen hilfreichen Körper- und Sprachübungen oder beides zusammen versuchte Frau Klotz den Teilnehmern klar zu machen, wie man seine Stimme besser hervorheben und einsetzen kann. Dies funktioniert jedoch nur, wenn regelmäßig geübt werde.

Nach dem Abendessen wurde Reinhold Fink, der den zweiten Themenbereich übernahm, begrüßt. Er brachte den Teilnehmern einige Tänze bei und gab auch zum Ausdruck, dass es wichtig sei den Ursprung der Tänze zu kennen. Hierbei erzählte er zu jedem Tanz, wo er entstand bzw. her kommt. Dies ist sehr hilfreich bei Auftritten, um dem Publikum nicht nur die tänzerische Darbietung zu zeigen, sondern auch über den Hintergrund mancher Tänze informieren zu können.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Jugendrechts. Herr Pauly, den man extra für diesen Teil des Seminars eingeladen hatte, war ganz in seinem Element. Vielen der Teilnehmer wurde erst durch seinen Vortrag bewusst, dass so manches Treiben oder Handeln in bestimmten Situationen als knapp an der Legalität - oder besser gesagt: als nicht ganz rechtens - gilt. Anhand einiger Fallbeispiele konnte man sehr rasch erkennen, wie umfangreich das Jugendrecht ist.

Das Wochenende verging wie im Flug, so dass man bereits erwartungsvoll auf das nächste Jahr blicken kann.

Gez. Michael Mörz (Gaujugendschriftführer)